Schweiz in vorchristlicher Zeit

image-9719333-00_Schweiz_Helvetier-45c48.jpg
Gemälde des Schweizer Malers Charles Gleyre (1806-1874):
Die Schlacht bei Agen fand im Sommer 107 v. Chr. zwischen römischen Legionen unter Lucius Cassius Longinus gegen ein gemischtes Heer der Tiguriner, Tougener, Kimbern und Teutonen unter dem Tiguriner Divico statt. Dieses Gefecht war die zweite Schlacht in den Kimbernkriegen und endete mit einer Niederlage der Römer. Die Tiguriner liessen die Römer zur Demütigung unter das Joch schreiten.

Gemälde oben des Schweizer Malers Karl Jauslin (1842-1904): Gaius Iulius Caesar und der helvetische Heerführer Divico treffen nach der Schlacht an der Saône zusammen.

Geschichte in nachchristlicher Zeit


RÄTER (2. BIS 1. JH. V. CHR.)

HELVETIER (1. JH. V. CHR.)

LEPONTIER (1. JH. V. CHR.)

SEDUNER (57 V. CHR. BIS 5. JH. N. CHR.)

Vor der Eroberung durch die Römer lebten laut Aufzeichnungen des römischen Feldherrn und Politikers Julius Caesar in seiner Rechtfertigungsschrift für den Gallischen Krieg (De bello Gallico) auf dem Gebiet der heutigen Schweiz verschiedene keltische Stämme und Völker: die Helvetier (Mittelland), die Lepontier (Tessin), die Seduner (Wallis, Genfersee) und die Raetier (Ostschweiz).



Schlacht bei Agen (107)

Schlacht bei Bibracte (58)



MACHTHABER DER HELVETIER

Divico
(* um 130, † nach 58)
Anführer der helvetischen Tiguriner (107)



Orgetorix
(† 50)
Anführer der Helvetier (58)