Deutschland im 7. Jahrhundert

image-9669218-07_Deutschland_Chlothar_II-9bf31.jpg
Chlothar II. in Verhandlung mit den Lombarden
Chlothar II. (* 584; † zwischen 18. Oktober 629 und 8. April 630), genannt der Junge, aus dem Geschlecht der Merowinger war König der Franken von 584 bis 629.

Foto oben: Die Porta Nigra ist ein römisches Stadttor am Porta-Nigra-Platz und Wahrzeichen der Stadt Trier (Entstehungszeit: 170 n. Chr.).

Deutschland im 8. Jahrhundert

Deutschland im 6. Jahrhundert


FRÄNKISCHES REICH (5. JH. BIS 843)

Austrasien umfasste die fränkischen Gebiete um Rhein, Maas und Mosel und neben Metz die Orte Reims, Köln und Trier, dazu die Gebiete der besiegten germanischen Stämme: unter dem ersten Teilkönig Theuderich I. anfangs nur Alemannien, später auch Thüringen und Bayern.



DEUTSCHLAND




MACHTHABER IM FRÄNKISCHEN REICH

Theudebert II.
(* 585, † nach 612)
König von Austrasien (596-612)


Chlothar II.
(* 584, † um 629)
König der Franken (584-629)


Dagobert I.
(* um 608, † 639)
König der Franken (629-639)


Sigibert III.
(630-656)
König von Austrasien (638-656)


Childebertus adoptivus
(† um 662)
König von Austrasien (656-662)


Childerich II.
(* um 655, † 675)
König der Franken (662-675)


Chlodwig (III.)
König von Austrasien (675-676)


Dagobert II.
(652-679)
König von Austrasien (676-678)


Theuderich III.
(* um 653, † um 691)
König von Austrasien (679-691)
König von Neustrien und Burgund


Chlodwig III.
(* um 677, † 694)
König der Franken und Burgunder (691-694)


Childebert III.
(* um 678, † 711)
König der Franken und Burgunder (694-711)