Saudi-Arabien im 7. Jahrhundert

image-9671522-07_Saudi_Arabien_Beter-8f14e.jpg
Gemälde von Eugène Girardet
(* 31. Mai 1853 in Paris; † 5. Mai 1907 ebenda) war ein französischer Maler und Radierer des Orientalismus.

Foto oben: Die Prophetenmoschee in Medina ist nach der al-Haram-Moschee in Mekka die zweitheiligste Moschee im Islam. Hier befindet sich die Grabstätte Mohammeds. Zunächst stand hier das Haus des Propheten Mohammed (Entstehungszeit der Prophetenmoschee: 622)

Geschichte des 8. Jahrhunderts

Geschichte des 6. Jahrhunderts


SASSANIDENREICH (UM 224 BIS UM 642)

KALIFAT DER UMAYYADEN (661 BIS 750)

Der Irak wurde zu einem wichtigen kulturellen Zentrum des sich ausbreitenden Islams. Die Rolle eines politischen Zentrums für die Muslime erhielt er erstmals, als Ali ibn Abi Talib nach seiner Erhebung zum vierten Kalifen seine Hauptstadt nach Kufa verlegte.



MACHTHABER IM SASSANIDENREICH

Chosrau II.
König von Persien (590-628)


Kavadh II.
(† 628)
König von Persien (628)



Ardaschir III.
(* um 621, † 630)
König von Persien (628-630)



Shahrbaraz
(† 630)
König von Persien (630)



Boran
(† 631)
Königin von Persien (630-631)



Azarmedukht
(† 631/632)
Königin von Persien (631-632)



Hormizd V.
(† um 632)
König von Persien (630-632)



Chosrau IV.
König von Persien (630-632)



Yazdegerd III.
(† 651)
König von Persien (632-651)




MACHTHABER IM KALIFAT DER UMAYYADEN

Muʿāwiya I.
(603-680)
Kalif der Umayyaden (661-680)



Yazid I.
(644-683)
Kalif der Umayyaden (680-683)



Muʿāwiya II.
(† 684)
Kalif der Umayyaden (683-684)



Marwan I.
(623-685)
Kalif der Umayyaden (684-685)



Abd al-Malik
(646-705)
Kalif der Umayyaden (685-705)