Senegal im 20. Jahrhundert

image-8224046-20_Senegal_Ousmane_Sembène.jpg
Ousmane Sembène
war ein senegalesischer Schriftsteller und Regisseur, der mit Büchern wie „Le Docker Noir“ (1956) zu den meistgelesenen Autoren des Kontinents zählt und mit Filmen wie „Borom Sarett“ (1963), „Le Noir de…“ (1966), „Guelwaar“ (1992) und „Moolaadé“ (2004) zum Vater des afrikanischen Films wurde. Er wurde am 1. Januar 1923 in Ziguinchor im Senegal geboren und starb am 9. Juni 2007 mit 84 Jahren in Dakar.

SENEGAL ALS TEIL VON FRANZÖSISCH-WESTAFRIKA (1895 BIS 1958)

REPUBLIK SENEGAL (1960 BIS HEUTE)

In den 1970er und 1980er Jahren ist auch der Senegal von der Dürre in der Sahelzone betroffen, wenn auch weniger stark als andere Staaten. Bis in die jüngste Zeit ist das Land von Desertifikation und weiteren wirtschaftlichen Problemen betroffen, die dazu beitragen, dass insbesondere junge Männer ihr Glück in der Auswanderung nach Europa suchen.


MACHTHABER IN DER REPUBLIK SENEGAL

Léopold Sédar Senghor
(1906-2001)
Staatspräsident von Senegal (1960-1980)


Abdou Diouf
(* 1935)
Staatspräsident von Senegal (1981-2000)


Abdoulaye Wade
(* 1926)
Staatspräsident von Senegal (2000-2012)