Lettland im 20. Jahrhundert

image-8192459-20_Lettland_Sergei_Eisenstein.w640.jpg
Sergei Eisenstein
Sergei Michailowitsch Eisenstein war ein sowjetischer Regisseur, der mit dem Revolutionsfilm „Panzerkreuzer Potemkin“ (1925 zum Jubiläum der Revolution 1905) einen vielbeachteten Filmklassiker schuf. Er wurde am 22. Januar 1898 in Riga in der Sowjetunion (heute Lettland) geboren und starb am 11. Februar 1948 mit 50 Jahren in Moskau.

LETTLAND UNTER DER HERRSCHAFT SCHWEDENS, POLENS UND RUSSLANDS

REPUBLIK LETTLAND (1920 BIS 1940)

LETTISCHE SOZIALISTISCHE SOWJETREPUBLIK (1940 BIS 1990)

REPUBLIK LETTLAND (1990 BIS HEUTE)

Von 1941 bis 1945 ist Lettland von der deutschen Wehrmacht besetzt.


MACHTHABER IN DER REPUBLIK LETTLAND

Jānis Čakste
(1859-1927)
Staatspräsident von Lettland (1918-1927)


Gustavs Zemgals
(1871-1939)
Staatspräsident von Lettland (1927-1930)


Alberts Kviesis
(1881-1944)
Staatspräsident von Lettland (1930-1936)


Kārlis Ulmanis
(1877-1942)
Staatspräsident von Lettland (1936-1940)


Augusts Kirhenšteins
(1872-1963)
Staatspräsident von Lettland (1940)


Anatolijs Gorbunovs
(* 1942)
Staatspräsident von Lettland (1991-1993)


Guntis Ulmanis
(* 1939)
Staatspräsident von Lettland (1993-1999)


Vaira Vīķe-Freiberga
(* 1937)
Staatspräsidentin von Lettland (1999-2007)