Island im 19. Jahrhundert

image-8391014-19_Island_Jón_Sigurosson.jpg
Jón Sigurðsson (gemalt von Jón von Þórarinn B. Þorláksson)
war ein isländischer Politiker, Historiker und Philologe. Er wurde der Vorkämpfer für Islands Selbstständigkeit von Dänemark. Er wurde am 17. Juni 1811 auf Hrafnseyri in Arnarfjörður geboren und starb am 7. Dezember 1879 in Kopenhagen.

ISLAND UNTER DER HERRSCHAFT DÄNEMARKS (1380 BIS 1944)

Nach dem Ausbruch der Laki-Krater 1783 und 1784 wird auf Island und am dänischen Hof diskutiert, die Insel komplett zu evakuieren und ihre Einwohner ins dänische Westjütland umzusiedeln, allein technisch eine Unmöglichkeit. Grosse Teile des Viehbestandes gehen ein. Es kommt zu einer Hungersnot, und die Naturkatastrophe kostet etwa 10.000 Isländern (etwa ein Fünftel der Bevölkerung) das Leben.