Georgien im 7. Jahrhundert

image-9669920-07_Georgien_Nymphen-aab32.jpg
Gemälde von Ilja Jefimowitsch Repin
(* 5. August 1844 in Tschugujew im Gouvernement Charkow, Russisches Kaiserreich; † 29. September 1930 in Kuokkala, damals Finnland, jetzt Repino, Oblast Leningrad) war ein russisch-finnischer Maler. Repin gilt als der bedeutendste Vertreter des russischen Realismus.

Geschichte des 8. Jahrhunderts

Geschichte des 6. Jahrhunderts


FÜRSTENTUM VON KARTLIEN-IBERIEN (UM 575 BIS 809)

FÜRSTENTUM KACHETIEN (UM 580 BIS 807)

642 kamen die Araber erstmals nach Georgien, konnten das Land aber vorerst nicht erobern. Es kam zu mehreren Kriegen, in denen Georgien nach und nach von den Arabern erobert wurde. Dabei zerfielen Lasika und Iberien in kleinere Fürstentümer, darunter Kartli, Kachetien, Heretien, Tao-Klardsheti, Abchasien und Egrisi.



MACHTHABER IM FÜRSTENTUM VON KARTLIEN-IBERIEN

Guaram I.
Fürst von Tao-Klardschetien (um 575 bis um 590)


Stefanos I.
Fürst von Tao-Klardschetien (um 590 bis 627)



Adarnase I. Patrikios
Fürst von Kachetien (627-637/642)



Stefanos II.
Fürst von Kachetien (637/642 bis um 650)



Adarnase II. Patrikios
Fürst von Kachetien (um 650 bis 684/685)



Guaram II.
Fürst von Tao-Klardschetien (684/685 bis vor 693)



Guaram III.
Fürst von Tao-Klardschetien (vor 693 bis um 748)




MACHTHABER IM FÜRSTENTUM KACHETIEN

Adarnase I. Patrikios
Fürst von Kachetien (um 580 bis 637/642)


Stefanos I. Patrikios
Fürst von Kachetien (637/642 bis um 650)



Adarnase II. Patrikios
Fürst von Kachetien (um 650 bis 684/685)



Mirian IV.
Fürst von Kachetien (685-736)