Braunschweig-Wolfenbüttel im 18. Jahrhundert

image-8827079-18_Braunschweig_Wolfenbüttel_Karl_I.jpg
Karl I. (gemalt von einem unbekannten Künstler)
war einer der Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg und ab 1735 Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel. Er wurde am 1. August 1713 in Braunschweig geboren und starb am 26. März 1780 ebenda.

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


FÜRSTENTUM UND HERZOGTUM BRAUNSCHWEIG-WOLFENBÜTTEL (1267 BIS 1806)

Das Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel ist ein Teilfürstentum des Herzogtums Braunschweig-Lüneburg, dessen Geschichte sich durch zahlreiche Teilungen und erneute Zusammenführungen auszeichnet. Verschiedene Teildynastien der Welfen regieren Braunschweig-Wolfenbüttel bis zur Auflösung des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation im Jahre 1806.



MACHTHABER IM FÜRSTENTUM UND HERZOGTUM BRAUNSCHWEIG-WOLFENBÜTTEL

Rudolf August
(1627-1704)
Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel (1666-1704)


Anton Ulrich
(1633-1714)
Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel (1685-1714)


August Wilhelm
(1662-1731)
Fürst von Braunschweig-Wolfenbüttel (1714-1731)


Ludwig Rudolf
(1671-1735)
Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel (1731-1735)


Ferdinand Albrecht II.
(1680-1735)
Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel (1735)


Karl I.
(1713-1780)
Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel (1735-1780)


Karl Wilhelm Ferdinand
(1735-1806)
Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel (1773-1806)