Bahamas im 17. Jahrhundert

image-9373028-17_Bahamas_Blackbeard.w640.jpg
Zeichnung eines unbekannten Künstlers:
Blackbeard (* um 1680; † 1718) war einer der bekanntesten englischen Piraten. Er war im Nordwestatlantik im Bereich der amerikanischen Ostküste und der Bahamas aktiv.

Gemälde oben des US-amerikanischen Malers Jean Leon Gerome Ferris (1863-1930):
Blackbeard im Kampf mit Maynard.

Bahamas im 18. Jahrhundert

Bahamas im 16. Jahrhundert


Am 1. November 1670 übergab König Karl II. die Ländereien der Bahamainseln an die Lords Proprietor von Carolina. Zur selben Zeit erkannten immer mehr Piraten, dass die Inseln der Bahamas einen idealen Ausgangspunkt für ihre Raubzüge darstellten. Piraten wie Henry Jennings, Blackbeard, Edward England, Christopher Condent, Benjamin Hornigold, Charles Vane, Jack Rackham alias Calico Jack, Anne Bonny und Stede Bonnet nutzen die Inseln der Bahamas als Ausgangsort für ihre Raubzüge.