Angola im 17. Jahrhundert

image-9372359-17_Angola_Nzinga.jpg
Gemälde eines unbekannten Künstlers:
Nzinga von Matamba (1583-1663) war eine afrikanische Königin, die über das Königreich Ndongo und das benachbarte Königreich Matamba herrschte. Ihr christlicher Name war Ana de Sousa. Sie wurde vor allem dadurch bekannt, dass sie den portugiesischen Invasoren über einen längeren Zeitraum erfolgreich Widerstand leisten konnte.

Gemälde oben des deutschen Malers Rudolf Hellgrewe (1860-1935).

Angola im 18. Jahrhundert


KÖNIGREICH KONGO (14. BIS 18. JAHRHUNDERT)

ANGOLA UNTER DER HERRSCHAFT PORTUGALS (1483-1975)

KÖNIGREICH LUNDA (17. BIS 19. JAHRHUNDERT)

Im 17. Jahrhundert wurde die Handelssiedlung Benguela gegründet, auf einem Küstenstreifen, der an das Gebiet der Ovimbundu grenzte. Auch Benguela betrieb Sklavenhandel, und zwar mit Hilfe der Ovimbundu, die Karawanen zwischen Benguela und dem heutigen Ostangola organisierten und von dort nicht nur Sklaven, sondern auch Elfenbein, Wachs, Honig und andere Güter mitbrachten.