Saudi-Arabien (7. Jh.)

image-7539558-13_Saudi_Arabien.gif
Bild von Adolf Schreyer (1828-1899)

ARABIEN UNTER DER HERRSCHAFT DES SASSANIDENREICHES

REICH DER UMAYYADEN (661 BIS 750 N. CHR.)

Der Irak wird zu einem wichtigen kulturellen Zentrum des sich ausbreitenden Islams. Die Rolle eines politischen Zentrums für die Muslime erhält er erstmals, als Ali ibn Abi Talib nach seiner Erhebung zum vierten Kalifen seine Hauptstadt nach Kufa verlegt.


MACHTHABER IM REICH DER UMAYYADEN

Abu Bakr
(* um 573, + 634)
Erster Kalif (632-634)


Umar ibn al-Chattab
(592-644)
Zweiter Kalif (634-644)


Uthman ibn Affan
(574-656)
Dritter Kalif (644-656)


Ali ibn Abi Talib
(* um 600, + 661)
Vierter Kalif (656-661)


Muawiya I.
(603-680)
Kalif der Umayyaden (661-680)


Yazid I.
(644-683)
Kalif der Umayyaden (680-683)


Muawiya II.
(+ 684)
Kalif der Umayyaden (683-684)


Marwan I.
(623-685)
Kalif der Umayyaden (684-685)


Abd al-Malik
(646-705)
Kalif der Umayyaden (685-705)