Kuba im 19. Jahrhundert

image-8404472-19_Kuba_Carlos_Manuel_de_Céspedes.jpg
Carlos Manuel de Céspedes (gemalt von einem unbekannten Künstler)
Carlos Manuel de Céspedes y López del Castillo war ein kubanischer Freiheitskämpfer und massgeblich verantwortlich für den Ausbruch des ersten kubanischen Freiheitskrieges (Zehnjähriger Krieg). Er gilt als Begründer der kubanischen Nation und war dessen erster Präsident. Er wurde am 18. April 1819 in Bayamo, Kuba, geboren und starb am 27. Februar 1874 in San Lorenzo, Kuba.

REPUBLIK IN WAFFEN (1869 BIS 1898)

1868 ruft Carlos Manuel de Céspedes das kubanische Volk zum Krieg gegen die spanische Kolonialmacht auf. Er lässt seine Sklaven frei und besetzt mit einer kleinen Armee die Stadt Bayamo. Als die spanischen Truppen Bayamo zurückerobern wollen, zünden die Einwohner der Stadt ihre eigenen Häuser an und schliessen sich den Aufständischen an. Innerhalb eines Monats wächst die Revolutionsarmee von 147 auf über 12.000 Mann an, unter ihnen viele Sklaven.


MACHTHABER IN DER REPUBLIK IN WAFFEN

Carlos Manuel de Céspedes
(1819-1874)
Präsident von Kuba (1869-1873)


Salvador Cisneros Betancourt
(1828-1914)
Präsident von Kuba (1873-1875)


Juan Bautista Spotorno
(1832-1917)
Präsident von Kuba (1875-1876)


Tomás Estrada Palma
(1835-1908)
Präsident von Kuba (1876-1877)


Francisco Javier de Céspedes
(1821-1903)
Präsident von Kuba (1877)


Vicente García González
(1833-1886)
Präsident von Kuba (1877-1878)


Manuel de Jesús Calvar
(1837-1895)
Präsident von Kuba (1878)


Salvador Cisneros Betancourt
(1828-1914)
Präsident von Kuba (1895-1897)


Bartolomé Masó
(1830-1907)
Präsident von Kuba (1897-1898)