Kongo-Brazzaville im 19. Jahrhundert

image-8402726-19_Kongo_Brazzaville_Pierre_Savorgnan_de_Brazza.jpg
Pierre Savorgnan de Brazza
Graf Pierre Savorgnan de Brazza war ein französischer Marineoffizier und Afrikareisender italienischer Herkunft. Er schloss mit dem König (Makoko) der Batéké einen Vertrag ab und erhielt dafür ein Gebiet am nördlichen Ufer des Stanley Pool zur Anlage einer zweiten, nach ihm benannten Station Brazzaville, die er zum Ausgangspunkt der französischen Dampfer auf dem Kongo bestimmte. Er wurde am 26. Januar 1852 in Rom geboren und starb am 14. September 1905 in Dakar, Senegal.

FRANZÖSISCHE KOLONIE KONGO (1880 BIS 1903)

Pierre Savorgnan de Brazza (nach dem Brazzaville benannt ist) wetteifert mit den Abgesandten des belgischen Königs Leopold II. um die Kontrolle des Kongobeckens. Zwischen 1882 und 1891 schliesst Frankreich Schutzverträge mit den einheimischen Herrschern westlich des Kongo und Ubangi, sodass diese Flüsse schliesslich zur Grenze werden.