Israel im 19. Jahrhundert

image-8391248-19_Israel_Theodor_Herzl.w640.jpg
Theodor Herzl
war ein dem Judentum zugehöriger österreichisch-ungarischer Schriftsteller, Publizist und Journalist. Herzl war der Überzeugung, dass Juden eine Nation seien und deswegen ein jüdischer Staat gegründet werden müsse. Er wurde zu dessen Vordenker, organisierte eine Massenbewegung und bereitete so der Gründung Israels den Weg. Er wurde am 2. Mai 1860 in Pest, Kaisertum Österreich, geboren und starb am 3. Juli 1904 in Edlach an der Rax, Niederösterreich.

PALÄSTINA UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES (1516 BIS 1917)

Während der osmanischen Herrschaft ist Palästina nur dünn bevölkert und stagniert wirtschaftlich. Von der Ankunft der ersten jüdischen Einwanderer ab 1880 im Zuge der Bewegung Chibbat Zion gehen Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes aus. In den folgenden Jahrzehnten wandern – auch deshalb – viele weitere Menschen, Juden wie Araber, in Palästina ein.