Irak (13. Jh.)

image-7579149-19_Irak.w640.jpg
Bild von Eugène Fromentin (1820-1876)

KALIFAT DER ABBASIDEN (750 BIS 1258)

DYNASTIE DER ILCHANE (1256 BIS 1335)

1258 erobert der mongolische König Hülegü, Begründer der Dynastie der Ilchane, das Land. Abgesehen von den massiven Verwüstungen in den Städten wird auch die Landwirtschaft, das Rückgrat der Wirtschaft, zerstört.


MACHTHABER IM KALIFAT DER ABBASIDEN

an-Nasir li-Dini llah
(1158-1225)
Kalif der Abbasiden (1180-1225)


az-Zahir bi-amri llah
(1175-1226)
Kalif der Abbasiden (1225-1226)


al-Mustansir
(1192-1242)
Kalif der Abbasiden (1226-1242)


al-Mustasim bi-llah
(1212-1258)
Kalif der Abbasiden (1242-1258)


MACHTHABER WÄHREND DER HERRSCHAFT DER ILCHANE

Hülegü
(* um 1217, + 1265)
Mongolischer Gewaltherrscher (1256-1265)


Abaqa
(1234-1282)
Mongolischer Gewaltherrscher (1265-1282)


Tekuder
(* um 1247, + 1284)
Mongolischer Gewaltherrscher (1282-1284)


Arghun
(* um 1258, + 1291)
Mongolischer Gewaltherrscher (1284-1291)


Gaichatu
(+ 1295)
Mongolischer Gewaltherrscher (1291-1295)


Baidu
(+ 1295)
Mongolischer Gewaltherrscher (1295)


Ghazan Ilchan
(1271-1304)
Mongolischer Gewaltherrscher (1295-1304)