Der Geist des Llano estakado (1888)

image-7697877-1888_Der_Geist_des_Llano_estakado.jpg
Der Geist des Llano estakado
(Erste Veröffentlichung: Januar bis September 1888)

Erzählung für die Jugend (Karl-May-Verlag: Grüner Band 35: "Unter Geiern")

Inhalt
Im Llano estakado, einer trockenen Hochebene, treiben die sogenannten "Geier" ihr Unwesen: diese Verbrecher verändern die Wegmarkierungen und berauben dann die verdursteten Menschen. Einhalt gebieten konnte ihnen bisher niemand, aber ein geheimnisvoller "Geist" jagt nun seit einiger Zeit diese Geier und tötet sie durch einen Schuss in die Stirn. In Helmers Home, am Rande des Llano, treffen sich allerhand Westmänner (Jemmy, Davy, Hobble-Frank, Juggle-Fred, Old Shatterhand) und Winnetou, die beschliessen, gemeinsam einen Auswandererzug auf seinem Weg durch die Wüste vor den Schurken zu beschützen. Unterstützt werden sie von dem jungen Comanchen Schiba-bigk, der die Ermordung seines Vaters rächen will. Die Llano-Geier werden einer nach dem anderen erwischt und getötet. Der "Geist" entpuppt sich als Bloody-Fox, der als Kind blutend und ohne Erinnerung im Llano neben seinen ermordeten Eltern gefunden wurde. Er kennt eine geheime Oase mitten im Llano, die den Ausgangspunkt seiner Rachezüge bildet.