Deutschland (12. Jh.)

image-7941087-12_Deutschland_Heinrich_IV.jpg
Bild von Eduard Schwoiser (Heinrich IV.)

HEILIGES RÖMISCHES REICH (10. JH. BIS 1806)

1152 wird nach dem Tod Konrads dessen Neffe Friedrich, der Herzog von Schwaben, zum König gewählt. Friedrich, genannt Barbarossa, betreibt eine zielstrebige Politik, die auf die Rückgewinnung kaiserlicher Rechte in Italien gerichtet ist (honor imperii), deretwegen Friedrich insgesamt sechs Italienzüge unternimmt.


DEUTSCHLAND









MACHTHABER IM HEILIGEN RÖMISCHEN REICH

Heinrich IV.
(1050-1106)
Römisch-deutscher König (1056-1105)
Römisch-deutscher Kaiser (1084-1105)
König von Italien
Herzog von Bayern


Heinrich V.
(* um 1081, + 1125)
Römisch-deutscher König (1106-1125)
Römisch-deutscher Kaiser (1111-1125)


Lothar III.
(1075-1137)
Römisch-deutscher König (1125-1137)
Römisch-deutscher Kaiser (1133-1137)
Herzog von Sachsen


Konrad III.
(* um 1093, + 1152)
Römisch-deutscher König (1127-1135 und 1138-1152)
König von Burgund und Italien
Herzog von Franken


Friedrich I. Barbarossa
(* um 1122, + 1190)
Römisch-deutscher König (1152-1190)
Römisch-deutscher Kaiser (1155-1190)
König von Italien
Herzog von Schwaben


Heinrich VI.
(1165-1197)
Römisch-deutscher König (1169-1197)
Römisch-deutscher Kaiser (1191-1197)
König von Italien und Sizilien


Philipp von Schwaben
(1177-1208)
Römisch-deutscher König (1198-1208)
Herzog von Schwaben
Markgraf der Toskana
Bischof von Würzburg


Otto IV.
(* um 1175, + 1218)
Römisch-deutscher König (1198-1218)
Römisch-deutscher Kaiser (1209-1218)
Herzog von Aquitanien
Graf von Poitou