Burundi im 19. Jahrhundert

image-8333897-19_Burundi_Richard_Francis_Burton.jpg
Richard Francis Burton (gemalt von Frederic Leighton)
Sir Richard Francis Burton war ein britischer Afrikaforscher, Offizier, Konsul, Übersetzer, Orientalist und Mitglied der Royal Geographical Society. Er wurde am 19. März 1821 in Torquay, Devonshire, nach anderen Quellen in Barham House, Hertfordshire, England, geboren und starb am 19. Oktober 1890 in Triest, Österreich-Ungarn.

KÖNIGREICH BURUNDI (15. JH. BIS 1966)

Die ersten namentlich bekannten Europäer, die Burundi bereisen, sind Richard Francis Burton und John Hanning Speke im Jahr 1858. Ihnen folgen 1871 Henry Morton Stanley und David Livingstone. Bei der Kongo-Konferenz wird das Gebiet 1884 dem deutschen Einflussbereich zugeteilt.


MACHTHABER IM KÖNIGREICH BURUNDI

Ntare IV. Rugamba
(+ um 1852)
König von Burundi (1796-1852)


Mwezi IV. Gisabo
(1840-1908)
König von Burundi (1850-1908)