Bethlehem: «Haus des Brotes»

image-8625425-Bethlehem.jpg
Die Bedeutung des Namens Bethlehem ist bisher ungeklärt. Während bet das Wort für „Haus“ ist, steht im Arabischen laḥm für „Fleisch“, im Hebräischen lechem dagegen für „Brot“, in manchen südarabischen Dialekten für „Fisch“. Das heisst, die Wurzel bezeichnet ursprünglich das Grundnahrungsmittel. In den modernen Sprachen hat Bethlehem die Bedeutung von Haus des Fleisches oder Haus des Brotes.

Der amerikanische Regisseur Peter Joseph stellt in seinen gesellschaftskritischen Filmen Zeitgeist die These auf: „Die Jungfrau Maria ist das Sternbild „Jungfrau“. Das antike Schriftzeichen der „Jungfrau“ ist ein verändertes „M“, deshalb beginnt Maria wie andere Jungfrauen wie etwa Andonis‘ Mutter „Myrra“ oder Buddhas Mutter „Maya“ mit einem „M“. Das Sternbild „Jungfrau“ wird auch als das "Haus des Brotes“ bezeichnet und die Repräsentation dafür ist eine Jungfrau, die ein Bündel Weizen hält. Das "Haus des Brotes“ und das Symbol des Weizens repräsentieren August und September, die Zeit der Ernte. Bethlehem wiederum wird tatsächlich wörtlich übersetzt als „Haus des Brotes“. Bethlehem ist dementsprechend die Bezugnahme auf das Sternbild „Jungfrau“, ein Ort am Himmel, nicht auf der Erde. Es gibt ein weiteres sehr interessantes Phänomen, das sich am 25. Dezember beziehungsweise der Wintersonnenwende ereignet. Von der Sommer- zur Wintersonnenwende werden die Tage kürzer und kälter und aus Sicht der nördlichen Hemisphäre scheint sich die Sonne nach Süden zu bewegen und wird dabei kleiner und scheint seltener. Das Kürzerwerden der Tage und das Ende der Ernte auf dem Weg zur Wintersonnenwende symbolisieren für die antiken Völker den Tod. Es ist der Tod der Sonne."