Ägypten im 18. Jahrhundert

image-8778452-18_Ägypten_Murad_Bey_Muhammad.w640.jpg
Murad Bey Muhammad (Porträt von einem unbekannten Künstler)

Geschichte des 19. Jahrhunderts

Geschichte des 17. Jahrhunderts


ÄGYPTEN UNTER DER HERRSCHAFT DES OSMANISCHEN REICHES (1517 BIS 1882)

1768 fällt Ali Bey als selbsternannter Sultan Ägyptens in Syrien ein. Er wird jedoch von seinem eigenen Schwiegersohn geschlagen, und nach dessen Tod streiten verschiedene Mamluken-Fraktionen um die Macht. Schliesslich gelingt es den miteinander verbündeten Mamluken-Emiren Murad Bey und Ibrahim Bey 1790 die mit den Osmanen verbündete Mamluken-Fraktion um Ismail Bey endgültig von der Macht zu verdrängen.

Als Napoleons Ägyptenfeldzug oder Ägyptische Expedition wird die militärische und wissenschaftliche Unternehmung unter dem Kommando Napoleons von 1798 bis 1801 bezeichnet. Napoleon sollte aus Ägypten eine französische Provinz machen, die britische Vormachtstellung im Mittelmeerraum brechen und im levantinischen Handel Frankreich eine herrschende Rolle sichern.







MACHTHABER IN ÄGYPTEN

Ali Bey al-Kabir
(1728-1773)
Scheich al-Balad von Kairo
Wali von Ägypten

Ismail Bey
(* um 1735, † 1791)
Regent von Ägypten

Murad Bey Muhammad
(1750-1801)
Regent von Ägypten

Ibrahim Bey
(* um 1735, † 1816)
Regent von Ägypten